Der Fall Mollath ist nicht nur ein Psychatrie- und Justizskandal. Es geht um noch Einiges mehr…

opablog

oder – anderes Bild – Gustl Mollath brachte mehrere Fässer des bayerischen Banken- und Politiksumpfes zum Überlaufen.

Das erste Fass heißt HVB – HypoVereinsbank.

Wer ins Geschehen einsteigt mit dem Beginn des Mollathskandals, also ab Ende 2002, dem sind nicht nur einige Ereignisse aus früherer Zeit unbekannt, er läuft Gefahr, zu verkennen, was die HVB damals bereits auf dem Kerbholz hatte und schätzt möglicherweise die gesamte Situation der Bank falsch ein.

Die „ehrwürdige“ Bayerische Vereinsbank hatte 1998 mit ihrer Fusion mit der bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank zur HypoVereinsbank HVB eine Unmenge wertloser Immobilien geerbt (Details hier). Aber natürlich fand man einen Dreh, um aus Sch… Gold zu machen: Drückerkolonnen zogen los und schwatzten den Leuten die „lukrativen“ (Schrott-)immobilien auf und gleich noch einen Kredit der Bank, um diese zu kaufen. Also ohne Eigenkapital sich von der Bank Geld leihen und damit der Bank ein (von derselben Bank)…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.671 weitere Wörter